Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 058 - 30.09.2013

DGB im Münsterland setzt Standards für die zukünftige Bundesregierung

„Der DGB als Einheitsgewerkschaft spricht sich nach der Bundestagswahl nicht für eine bestimmte Regierungskoalition aus. Die Koalitionsbildung ist Aufgabe der im Bundestag vertretenden Parteien“, so der DGB-Regionsvorsitzende Heinz Rittermeier in Münster.

Vor der Bundestagswahl habe der DGB mit seinen Gewerkschaften mit den Schwerpunkten

Gute Arbeit, Sichere Rente, Soziales Europa und Aktiver Staat deutliche Forderungen an die zukünftige Bundespolitik gestellt.

Heinz Rittermeier unterstreicht: „Gleich, wie die zukünftige Regierungskoalition aussieht, werden wir als DGB unsere Forderungen aufrechterhalten und einfordern. Ganz wichtig für uns ist, dass die Menschen mit einem Vollzeitjob auch von ihrer Arbeit leben können. Dazu benötigen wir einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde als Einstieg und den Abbau der prekären Beschäftigungsverhältnisse. Das Rentenalter darf nicht generell auf 67 Jahre heraufgesetzt werden. Die älteren Menschen müssen mit ihrer Rente ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Der DGB hat sich vorgenommen, die Bundestagsabgeordneten aller Parteien im Münsterland zu diesen Fragen auf den Zahn zu fühlen.“

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis