Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 39 - 02.11.2017

BIma-Wohnungsleerstand schnell beenden!

Demo für die Schaffung von sozialem Wohnraum und ein Azubi-Wohnheim auf den Flächen der leerstehenden 800 Briten-Wohnungen

Demo - BIma Wohnungsleerstand beenden

Mehr Raum für uns: Das Protestbündnis um Theo Knetzger (Initiator) und Carsten Peters (Ratsherr und GEW-Geschäftsführer) demonstriert gemeinsam mit der DGB-Jugend.

Um vor dem Jahreswechsel den Druck aufrecht zu erhalten, schloss sich die DGB-Jugend am Montag dem Protestbündnis gegen „BIma-Abzocke“ an, das 2017 ein letztes Mal vor der BIma-Verwaltung in Münster demonstrierte. „Nachdem BIma und Stadt für die ehemaligen britischen Kasernen-Flächen endlich eine Lösung gefunden haben, sollten die 800 Briten-Wohnungen nicht vergessen werden! Der Handlungsdruck auf Münsters Wohnungsmarkt ist groß, wir brauchen schnelle und günstige Lösungen“, erläuterte Theo Knetzger, ehemaliger Gewerkschaftssekretär und Initiator des Protests.

Die DGB-Jugend tritt dafür ein, dass neuer Wohnraum möglichst schnell jungen Menschen zur Verfügung gestellt wird. „Neben Studierenden leiden vor allem Auszubildende unter den hohen Mieten! Um hier zu handeln, sollte die Stadt Flächen der ehemaligen Briten-Wohnungen für die Realisierung eines Auszubildenden-Wohnheims anbieten“, sagte DGB-Jugendbildungsreferent Felix Eggersglüß. Ein Rahmenkonzept für ein Azubi-Wohnheim haben Kolpingjugend, CAJ und DGB-Jugend Ende 2016 vorgestellt. Die Schaffung eines Azubi-Wohnheims ist eine zentrale Forderung der „Mehr Raum für uns“-Kampagne der DGB-Jugend in Münster.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis