Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 024 - 04.07.2015
Arbeitskreis Behindertenpolitik

DGB-Arbeitskreis Behindertenpolitik zieht Bilanz: Erfolgreiche Schwerbehindertenvertreterwahlen 2014

Einen Rückblick über die Wahlen der Schwerbehindertenvertrauensleute und die aktuellen Entwicklungen der Behindertenpolitik in den letzten Monaten gab der Vorsitzende des DGB-Arbeitskreises Behindertenpolitik Friedel Paßmann in der Sitzung des Gremiums vor der Sommerpause in der Gaststätte Waldmutter in Sendenhorst.

Die Wahlen zu den Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben der DGB Region Münsterland bezeichnete der Arbeitskreisvorsitzende Friedel Paßmann als erfolgreich. Nach der Meldung von acht Einzelgewerkschaften wurden insgesamt 155 Schwerbehindertenvertreter und 208 Stellvertreter gewählt. Von den Vertretern gehören 303 dem DGB an, 60 waren unorganisiert.

„Wir sind als Gewerkschaften stark vertreten“, zog Friedel Paßmann ein positives Fazit und lud alle Gewerkschaften zur Mitarbeit im DGB-Arbeitskreis Behindertenpolitik ein.

Weniger erfreut zeigte sich der Arbeitskreisvorsitzende über die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen bei den Schwerbehinderten in NRW:

 „Die Zahlen steigen ständig an“. Im Juni 2015 waren in NRW 49343 schwerbehinderte Menschen arbeitslos, davon entfielen 605 auf den Bereich der Agentur für Arbeit Ahlen.

In einer neuen Studie stellte der DGB fest, dass schwerbehinderte Menschen trotz anhaltend guter Konjunktur in besonders starkem Maße von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind. Das gilt insbesondere für die über 55-Jährigen, der Anteil bei den Älteren unter den schwerbehinderten Arbeitslosen liegt mittlerweile bei 29 Prozent. Dieser Personenkreis verfügt aber zu 45 Prozent über eine abgeschlossene Berufsausbildung.

 „Es stellt sich die Frage, wie wichtig den Unternehmen die Sicherung des Fachkräftebedarfs tatsächlich ist“, stellt Friedel Paßmann fest.

Vor 40 Jahren am 10. Oktober 1975 wurde der Arbeitskreis Behindertenpolitik der Industriegewerkschaft Metall im Bezirk Oelde-Ahlen gegründet, zwei Jahre darauf folgte die Gründung im DGB-Bereich Hamm-Beckum. Beide Arbeitskreise wurden 2004 im DGB-Arbeitskreis Behindertenpolitik Münsterland zusammengeführt. Seit Beginn steht Friedel Paßmann den Arbeitskreisen vor. Im November soll das Jubiläum gebührend gefeiert werden, dazu soll auch Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales im Land NRW, eingeladen werden.

Die kommende Sitzung des Arbeitskreises Behindertenpolitik findet nicht wie geplant am 16. September statt, sondern muss auf den 1. September vorgezogen werden.

Zahlen für das Münsterland nach Agenturbezirken:

AA Ahlen-Münster 1.144, darunter 741 Langzeitarbeitslose –

AA Coesfeld 792, darunter 357 Langzeitarbeitslose –

AA Rheine 849, darunter 530 Langzeitarbeitslose.

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis