Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 32 - 31.08.2017

„Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“

DGB-Kreisverband Warendorf mahnt am 1. September für Frieden, Demokratie und Freiheit

Hans-Jürgen Lenzer

Hans-Jürgen Lenzer

Seit genau 60 Jahren erinnern die Gewerkschaften am 1. September daran, dass es dieser Tag war, an dem Nazi-Deutschland 1939 Polen überfiel und damit den Zweiten Weltkrieg entfachte.

Auch Hans-Jürgen Lenzer, als frisch gewählter Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Warendorf nimmt den Antikriegstag zum Anlass friedenssichernde Maßnahmen statt militärischer Aufrüstung zu fordern: „Auch wenn wir in Europa noch relativ friedlich und demokratisch zusammenleben, finden in anderen Teilen der Welt bewaffnete Konflikte statt. 65 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Kriege kommen nicht über uns, sie werden von Menschen gemacht und trifft Menschen. Einige werden getötet, verwundet und vertrieben, während andere aus Kriegen Profite schlagen bzw. ihre Machtinteressen durchsetzen. Frieden ist deshalb ohne soziale Gerechtigkeit und Sicherheit auf Dauer nicht zu haben. Europa muss sich zu seiner Verantwortung für den Schutz von Flüchtlingen bekennen und für eine faire Gestaltung der Globalisierung stark machen. Weder eine Religionsgemeinschaft noch irgendeine Bevölkerungsgruppe darf für gesellschaftliche Fehlentwicklungen verantwortlich gemacht werden. Das sollten wir aus der Geschichte gelernt haben und deshalb werden wir als Gewerkschaften nicht müde, das Bekenntnis zu Frieden, Demokratie und Freiheit Jahr für Jahr zu erneuern!“ 


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis