Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 018 - 26.04.2012

DGB Münster: Studienbedingungen müssen verbessert werden

Anlässlich des heute stattfindenden Hochschulforums erklärt Heinz Rittermeier, Vorsitzender des DGB Münsterland: „ Wir begrüßen die Abschaffung der Studiengebühren. Die begonnenen Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen müssen dringend fortgesetzt und erweitert werden, denn die Unzufriedenheit unter den Studierenden ist immer noch groß.“

Der 11. Studierendensurvey habe gezeigt, dass die Leistungsanforderungen aus Sicht der Studierenden stark zugenommen haben. Demnach macht sich inzwischen jeder zweite Studierende Sorgen, das Studium überhaupt zu schaffen. Der DGB und der AStA der Universität Münster haben daher gemeinsam eingeladen mit Wissenschaftsministerin Svenja Schulze über die Situation der Studierenden zu diskutieren.

„Wir Studierenden wollen die Verschulung des Studiums, die schlechte Ausstattung bei Lehrmitteln und Technik und übervolle Seminarräume in maroden Gebäuden nicht mehr hinnehmen.“ sagte Janine Meister, 1. AStA-Vorsitzende der Universität Münster. „Wir brauchen auch deutlich mehr Dozentinnen und Dozenten in der Lehre, es darf nicht am Personal gespart werden.“

Neben der Kritik an den Studienbedingungen an der Hochschule selbst, werden auch die Lebens- und Wohnbedingungen für Studierende bemängelt. Vor dem Hintergrund der steigenden Studierendenzahlen mit dem doppelten Abiturjahrgang fehlt es insbesondere in den Universitätsstädten an bezahlbarem Wohnraum.

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis