Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 005 - 04.02.2015

Mehr erwerbslose schwerbehinderte Menschen trotz Beschäftigungszuwachs!

Trotz steigender Beschäftigtenzahlen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist die Anzahl der erwerbslosen schwerbehinderten Menschen in NRW im Januar wieder deutlich angestiegen. In NRW sind z. Z. 50.290 schwerbehinderte Menschen erwerbslos, dies sind 1518 mehr als im Vorjahresmonat, so Friedel Paßmann, Vorsitzender des DGB Arbeitskreis Behindertenpolitik. Insbesondere Langzeitarbeitslose schwerbehinderte Menschen haben schlechte Chancen am Arbeitsmarkt, allein im Münsterland ist die Zahl der Schwerbehinderten erwerbslosen Menschen auf 2.888 im Januar angestiegen, davon 1.659 Langzeitarbeitslose.

Zahlen erwerbsloser Menschen mit Schwerbehinderung im Münsterland nach Agenturbezirken:

AA Ahlen-Münster 1.168, darunter 768 Langzeitarbeitslose -

AA Coesfeld 830, darunter 341 Langzeitarbeitslose -

AA Rheine 890, darunter 550 Langzeitarbeitslose.

Friedel Paßmann fordert die Arbeitgeber auf, mehr Arbeits- und Ausbildungsplätze für schwerbehinderte Menschen bereitzustellen und auch von ihm eine klare Forderung an die Adresse der Bundesregierung, das SGB IX, 2. Teil - hier das Schwerbehindertengesetz - endlich deutlich zu verbessern.

Neben einer Erhöhung der Beschäftigungspflichtquote und der Ausgleichsabgabe halten die Gewerkschaften unter anderem auch die Stärkung der Rechte und Handlungsmöglichkeiten der Schwerbehindertenvertretung in den Betrieben und Verwaltungen für dringend notwendig und geboten.


RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis