Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 15 - 05.04.2018

Hartz IV-System gescheitert

Gute Förderangebote für Langzeitarbeitslose „Mangelware"

„Die gute Beschäftigungslage darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Chancen von Arbeitslosen auf Wiedereingliederung sehr ungleich verteilt sind. Vor allem Langzeitarbeitslose und Arbeitslose ohne Berufsabschluss benötigen gute Förderangebote. Im Hartz-IV-System sind jedoch Hilfsangebote, die eine stabile Perspektive eröffnen, absolute Mangelware", so Peter Mai, der DGB-Stadtverbandsvorsitzende.
In der Arbeitslosenversicherung werden zurzeit 20 von 100 Geringqualifizierten in Bildungsmaßnahmen gefördert, bei denen sie einen Berufsabschluss nachholen können. Im Hartz-IV-System erhalten jedoch nur drei von 100 Geringqualifizierten diese Chance. In der Arbeitslosenversicherung stehen umgerechnet pro Kopf rund 1513 Euro für die berufliche Weiterbildung zur Verfügung, im Hartz-IV-System ist es mit 156 Euro nur etwa ein Zehntel davon.
„Diese Misere in der Arbeitsförderung zeigt, wie notwendig die aktuelle Debatte über Alternativen zum gescheiterten Hartz-IV-System ist", so DGB-Stadtverbandsvorstand Carsten Peters: „Die relativ gute finanzielle Ausstattung für Eingliederungshilfen und die höheren Qualitätsstandards der Arbeitslosenversicherung müssen für alle Arbeitslosen durchgesetzt werden, die auf Förderangebote angewiesen sind."
Die im Koalitionsvertrag vereinbarten vier Milliarden Euro zur Förderung von Langzeitarbeitslosen sind ein richtiger Schritt. Da den örtlichen Jobcentern jedoch Geld für ihre Personal- und Verwaltungskosten fehlt, sei die Gefahr groß, dass ein Teil des Geldes dahin fließt, statt direkt in Maßnahmen für Arbeitslose. Die Regierung müsse sicherstellen, dass die vier Milliarden tatsächlich, wie versprochen, für Langzeitarbeitslose eingesetzt werden und den Jobcentern zusätzlich ausreichende Mittel für ihre Arbeit bereit gestellt werden.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie alle Pressemitteilung des DGB Münsterland als RSS-Feed.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis